Behandlungsschwerpunkte

Brustvergrößerung bei Dr. Luise Berger

Um ein befriedigendes Ergebnis nach einer Brust-OP wie beispielsweise einer Brustvergrößerung zu erzielen, ist neben einer langjährigen Erfahrung ein exzellentes Auge für die Schönheit und Form der Brüste von großer Bedeutung. Als Frau habe ich naturgemäß einen direkteren Zugang zur weiblichen Brust und überhaupt zum Körper einer Frau. Sie haben in einem persönlichen Gespräch von Frau zu Frau die Möglichkeit, ganz offen über Ihre Wünsche und Probleme zu sprechen.

Selbstverständlich sind diese Gespräche streng vertraulich. Ich möchte, dass Sie ohne Hemmungen und Ängste zu mir kommen können und sich in meiner Praxis in München wohl fühlen. Gerne gebe ich Ihnen zunächst allgemeine Informationen und gehe dabei auf Ihre individuellen Vorstellungen ein. 

So unterschiedlich die Brüste verschiedener Frauen ausfallen, so unterschiedlich sind auch die Schönheitsoperationen an Brüsten.

Kurze Informationen zur Brust OP:

OP-Dauer

40 Minuten

Betäubung

Vollnarkose

Klinikaufenthalt

ambulant

Nachkontrolle / Nachbehandlung

Oberkörper hochlagern, Kühlung für ca. 2 bis 3 Tage, Tragen des Kompressions-BHs für 4 Wochen Tag und Nacht, anschließend für 2 Wochen zur Nacht

Entfernung der Fäden

nach ca. 7 Tagen

Gesellschaftsfähig

nach 3 bis 7 Tagen

 

In unserer Gesellschaft wird eine schöne, wohlgeformte Brust mit weiblicher Ausstrahlung, Sinnlichkeit, sogar Erfolg und Durchsetzungsvermögen verbunden. Da ist es nur selbstverständlich, dass sich jede Frau eben einen solch schönen Busen wünscht. Keine Brust gleicht der anderen. Deshalb sollten Sie sich bei der Suche nach einem Arzt Zeit lassen und sich mit dem Wunsch, Ihre Brüste einer Schönheitsoperation zu unterziehen, unbedingt in die Hände eines Facharztes für Plastische Chirurgie begeben.

tl_files/berger/bewertung/lberger.jpg

Die Brustvergrößerung zählt zu den am Häufigsten durchgeführten Operationen in meiner Praxis. Selbstverständlich verwende ich für meine Patientinnen nur hochwertigste Brustimplantate für die Brust OP. Sie haben die Wahl zwischen herkömmlichen Silikonimplantaten und den innovativen Leichtgewichtimplantaten (B-Lite).

Eine Brustvergrößerung mit Implantaten (Silikonimplantate oder Leichtgewichtimplantate von B-Lite) aber auch mit Eigenfett kann in diesem Fall der Frau zu mehr Selbstbewusstsein und Wohlbefinden verhelfen. Für Ihre Sicherheit verwende ich für Ihre Brustvergrößerung in meiner Praxis ausschließlich hochwertigste Implantate (hauptsächlich Motiva, Sebbin und B-Lite). die angleichende plastische Operation bei bestehender Brustasymmetrie oder die Korrektur der Brustwarze (Schlupfwarze, invertierte Brustwarze) und die Verkleinerung vom Warzenvorhof.

Dank der schonenden operativen Technik und des ständigen Fortschritts der Narkoseverfahren führe ich die Brustvergrößerung nahezu immer ambulant durch. Ein großer Vorteil des ambulanten Vorgehens ist, dass in ambulanten OP-Sälen Krankenhaus-typische Keime deutlich seltener vorkommen. Ihre Sicherheit und Zufriedenheit stehen für uns an erster Stelle!

 

3D-Simulation zur Planung der Brustvergrößerung mit Crisalix und Sizer

Vielen Frauen fällt es sehr schwer sich selber mit einer vergrößerten Brust vorzustellen. Aus diesem Grund fertige ich regelhaft eine 3D-Simulation Ihrer Brust an. Ihr Oberkörper wird mit einem 3D-Sensor erfasst, sodass Crisalix eine Simulation Ihrer Brustvergrößerung errechnen kann. Mit Hilfe dieses Programmes lassen sich verschiedene Größen und Formen der Implantate visualisieren. Damit Sie des Weiteren auch erspüren können, wie sich verschiedene Implantat-Volumina anfühlen könnten, lasse ich Sie unterschiedliche „Sizer“ probetragen.

Mir ist es sehr wichtig, dass Sie sich vor der Brustvergrößerung sicher fühlen. Ich möchte Ihnen eines zu bedenken geben: Erfahrungsgemäß gewöhnen sich Patientinnen nach einer Brustvergrößerung sehr rasch an ihre neue Brustgröße. Immer wieder kommt es vor, dass selbst Patientinnen, die vor dem Eingriff Sorge hatten, ihre Implantat-Wahl wäre möglicherweise „zu groß“, einige Monate nach der Brust-OP den Gedanken äußern, sie hätten doch das nächstgrößere Implantat wählen sollen. Für mehr Informationen bezüglich Ihrer Brust-Operation stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne persönlich in meiner Praxis für Plastische Chirurgie mitten im Herzen Münchens zur Verfügung.

Ambulant Brüste vergrößern – erholen Sie sich in Ihren eigenen vier Wänden

Ich führe die Brustvergrößerung als Belegärztin in verschiedenen Kliniken in München durch. Dank der modernen und sicheren Anästhesieverfahren können Sie heutzutage wesentlich schonender und schneller aus der Narkose erwachen. Für Sie als Patientin nur von Vorteil, da Sie bereits kurz nach der Operation entlassen und sich zu Hause erholen können. Bei der ambulanten Brustvergrößerung muss jedoch gewährleistet sein, dass Sie nach der Operation von einer erwachsenen Person nach Hause begleitet und 24 Stunden betreut werden.

Ihre Brustvergrößerung in Stichpunkten:

  • Ausführliches Beratungs- und Aufklärungsgespräch
  • Präoperative Untersuchungen beim Hausarzt: Labor, EKG
  • Narkosevorgespräch und ambulante Brustvergrößerung an einem Tag
  • Ambulante Brustvergrößerung in der Klinik
  • Kompressions-BH und Stuttgarter Gürtel für 4 Wochen Tag und Nacht, anschließend für 2 Wochen zur Nacht
  • Duschen möglich ab dem Tag nach der Operation
  • Fadenzug nach einer Woche in meiner Praxis in der Theatinerstraße 31
  • Absolutes Sportverbot für 6 Wochen nach der Brust OP, danach für weitere 6 Wochen kein Oberkörper-Training erlaubt!
  • Keine direkte Sonneneinstrahlung auf die Narben für mindestens 8 Monate
  • Kontrolle nach 1 Woche und 1 Jahr

 

Stimmen aus dem Netz!

Brustvergrößerung mit Implantate München » Dr. Berger

Bewertung vom 12.02.2020

Meine Brustoperation bei Frau Dr. Berger ist nun knapp 4 Jahre her und es gibt keinen Tag, an dem ich diese Entscheidung bereue. So kann ich auch als Langzeiterfahrung berichten: es gibt und gab keine Komplikationen, das Ergebnis ist wunderschön und ich kann Frau Dr. Berger wirklich nur jedem uneingeschränkt empfehlen! Es gibt keine Ärztin, bei der ich in kurzer Zeit so schnell Vertrauen entwickelte und mich so gut aufgehoben fühle. Allein die Terminvereinbarung oder auch der Empfang in der Praxis durch Frau Dr. Bergers tolles Team, nimmt Angst, schafft Vertrauen und eine herzliche Wärme. Auch bei Faltenbehandlungen ist Frau Dr. Berger einsame Spitze! Ich habe wirklich nur lobende Worte und bin dankbar, auf so eine tolle Ärztin gestoßen zu sein.

Bewertung vom 31.01.2020

Nach Beratungsterminen bei 3 plastischen Chirurgen entschied ich mich ohne Zweifel für Frau Dr. Berger.

Von der super schicken Praxis über die herzlichen Mitarbeiterinnen, der Beratung bis hin zur OP; alles top!

Frau Dr. Berger nimmt sich Zeit und ist so herzlich, dass man das Gefühl hat sich schon ewig zu kennen. Die OP im Dezember verlief super und heute 6 Wochen danach bin ich einfach happy.

Bei Fragen oä. kann man sich immer an die Praxis wenden und wird geduldig aufgeklärt! DANKE

 

Vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin in unserer Praxis für Plastische Chirurgie

Für mehr Informationen zum Thema Brustvergrößerung mit Implantaten oder auch der Bruststraffung stehe ich Ihn gerne in meiner Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München zur Verfügung. Vereinbaren Sie bitte einen Termin unter +49 (0)89-212 68 100 (Mo - Fr von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder senden Sie mir eine E-Mail an info@plastischechirurgie-muenchen.com. Ich freue mich auf Sie!

Ablauf der Brustvergrößerung mit einem Implantat

  • Am Morgen Ihrer Brustvergrößerung, bei denen Ihnen Implantate eingesetzt werden, kommen Sie bitte nüchtern, frisch geduscht jedoch ohne Ihren Körper einzucremen in den OP. Vor der Brust OP werden Sie von einem Anästhesisten über die Narkose aufgeklärt bevor ich Sie gemäß der Operationsplanung im Stehen anzeichnen werde.

  • Die Brustvergrößerung mit Brustimplantaten wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa 40 Minuten. Nach der Operation werde ich Ihnen einen bügellosen Kompressions-BH anlegen, welchen wir für Sie bereithalten. In aller Regel haben Sie keine Drainagen. Etwa ein bis zwei Stunden nach Ihrer Brust-OP können Sie von einer Begleitperson abgeholt werden. Selbstverständlich sind wir in der Zeit nach der Brustvergrößerung immer für Sie erreichbar! Eine Woche nach dem Eingriff werden Ihnen in der Praxis für Plastische Chirurgie München die Fäden entfernt. In den ersten Wochen nach der Brustvergrößerung werden sich Ihre Brüste optisch quasi täglich verändern.

    Die Schwellung ist anfangs v.a. im oberen Bereich sehr stark, sodass die Form befremdlich aussehen kann. Auch ist die Schwellung meist auf einer Seite stärker als auf der Gegenseite. Ich bitte Sie um Geduld! Bereits nach 3 Monaten werden die meisten postoperativen Begleiterscheinungen verschwunden sein, wenngleich sich das Endergebnis erst nach etwa einem Jahr einstellen wird (Abblassung der Narbe).

Was ist nach der Brust-OP zu beachten?

In der ersten Woche nach der Brustvergrößerung sollten Sie auf dem Rücken schlafen. Es ist angenehmer mit leicht erhöhtem Oberkörper zu schlafen und die Brust immer wieder mit Coolpads zu kühlen. Am ersten postoperativen Tag können Sie bereits duschen. Nach dem Fadenzug etwa eine Woche nach der Brust-OP dürfen Sie auch wieder auf der Seite schlafen.

In den ersten 4 Wochen nach der Brustvergrößerung sollten Sie den Kompressions-BH 24 Stunden am Tag tragen. In der Zeit danach sollte der Spezial-BH weitere 2 bis 4 Wochen zur Nacht angelegt werden. Starke körperliche Anstrengung und Sport sollten in dieser Zeit vermieden werden. Leichte Bürotätigkeiten können nach wenigen Tagen wieder aufgenommen werden. Sechs Wochen nach dem Eingriff dürfen Sie mit leichtem Sport beginnen. Insgesamt ist für 3 Monate eine Bauchlage und Training der Brustmuskulatur untersagt. Hierzu gehören auch Sportarten wie Schwimmen, Golfen, Tennisspielen, Liegestützen, ...

Mit welchen Kosten muss ich bei meiner Brustvergrößerung rechnen?

Wie Sie oben entnehmen konnten, ist jede Frau einzigartig und somit gleicht auch keine Brust-OP der Anderen. Aus diesem Grund kann ich Ihnen selbstverständlich erst nach einer eingehenden Untersuchung und einem ausführlichen Beratungsgespräch den individuellen Preis für Ihre Brust-OP nennen. Je nachdem, welche Schönheitsoperation an den Brüsten durchführt wird, unterscheiden sich der plastisch-chirurgische Aufwand und die OP-Dauer.

Da die Krankenkassen eine Brust-Operation wie beispielsweise eine Brustvergrößerung – aber auch oft eine Brustverkleinerung - als „Schönheitsoperation“ einstufen, müssen Sie die Kosten für den Eingriff selber zahlen. Treten Sie noch heute mit mir in Kontakt, um zunächst einmal ganz allgemeine Informationen zu erhalten und endlich mit Ihren Traumbrüsten ein neues Lebensgefühl zu beginnen.

Welches Implantat ist das Richtige?

Brustimplantate wurden in den letzten Jahrzehnten stetig weiterentwickelt und gewährleisten heutzutage ein hohes Maß an Tragekomfort und Sicherheit. Ich verwende ausschließlich hochwertige Silikonimplantate oder Leichtgewichtimplantate (B-Lite). Leichtgewichtimplantate sind etwa 30% leichter als herkömmliche Brustimplantate. Hieraus entsteht ein großer Vorteil für Sie als Trägerin: durch die Gewichtsersparnis werden die Haut und das Brustgewebe weniger belastet und der Absenkungsprozess der Brust kann hinausgezögert werden.

Das leichtere Implantat hat ein angenehmes Tragegefühl und das operative Ergebnis hält länger an. Gerade bei Frauen mit schwachem Bindegewebe oder bereits erschlaffter Haut ist das Leichtgewichtimplantat von B-Lite für eine Brustvergrößerung eine hervorragende Lösung. Der Einsatz herkömmlicher Silikonimplantate ist gerade bei Frauen, die sich nur ein kleines Implantat wünschen, weiterhin eine schöne und sichere Methode zur Brustvergrößerung.

Darum ist die richtige Auswahl des Brustimplantates wichtig!

Es ist mir wichtig, dass die Implantate in Form und Größe gut zum Gesamterscheinungsbild der Patientin passen und für sie keine unnötigen gesundheitlichen Risiken entstehen.

Es liegt mir auch sehr am Herzen, dass Patientinnen verstehen, dass manchmal ihr „Traumziel“ von dem realistisch möglichen Ziel abweichen kann. Ich kläre Patientinnen daher im Vorfeld ausführlich darüber auf, was in ihrem individuellen Fall erzielbar sein wird. Ich möchte, dass meine Patientinnen eine realistische Vorstellung vom möglichen Ergebnis ihrer Brustvergrößerung haben.

Grundsätzlich wird bei einer Brustvergrößerung die vorhandene Brust so, wie sie ist, vergrößert. Störungen in der Form der Brust, der Cleavage (wie eng die Brüste in der Mitte zusammenkommen) sowie die Lage der Brustwarzen werden durch eine reine Brustvergrößerung nicht wesentlich verändert.

Bei der Auswahl der Implantate für meine Patientinnen gehe ich keine Kompromisse ein. Zu Ihrer Sicherheit verwende ich ausschließlich erstklassige Silikonimplantate. Diese Implantate unterliegen selbstverständlich laufend strengsten Qualitätskontrollen. Sie werden aus hochwertigsten Rohstoffen hergestellt.

Die Wahl des Implantates ist abhängig von:

Ausgangsbefund:

  • Konstitution (Größe, Gewicht, Brustbreite, Unterbrustumfang, …)
  • Ausgangsform der Brust
  • Stattgehabten Schwangerschaften
  • Geplante Schwangerschaften
  • Weichteilmantel (bestehend aus Brustdrüse und Fettgewebe)
  • Hautbeschaffenheit
  • Beschaffenheit des Bindegewebes
  • Möglicher Hautüberschuss
  • Asymmetrien
  • Form, Lage und Größe der Brustwarzen/ des Warzenvorhofs

Wunsch/ Vorstellung der Patientin:

  • Gewünschte Brustgröße
  • Brustform (natürlich, sportlich, weiblich, …)

 

Implantat-Lehre:

Welche unterschiedlichen Brustimplantat-Formen gibt es?

Man unterscheidet zwischen runden und tropfenförmigen (= anatomischen) Implantaten. Mit beiden Formen lassen sich hervorragende Ergebnisse bei einer Brustvergrößerung erzielen. Für die Wahl der Implantat-Form sind der Ausgangsbefund (z.B. wieviel Weichteilmantel ist vorhanden?) und der Wunsch der Patientin ausschlaggebend.

Runde Brustimplantate:

Vorteile:

  • Runde Silikonimplantate sind symmetrisch => Eine Rotation dieser Implantate beeinträchtigt das ästhetische Ergebnis nicht
  • Runde Brustimplantate geben mehr Oberpolvolumen  (volleres Dekolleté)

Nachteile:

  • Runde Brustimplantate können v.a. bei großen Implantat-Volumina zu einen „unnatürlichen Look“ führen

 

Tropfenförmige / anatomische Brustimplantate

Vorteile:

  • Anatomische Implantate haben eine Tropfenform, wobei die flachere Implantat-Hälfte oben und die vollere Hälfte unten zu liegen kommt => sehr sanfter/ natürlicher Übergang im Dekolleté-Bereich
  • Frauen, die sich einen sehr „natürlichen“ Look wünschen, entscheiden sich gerne für diese Implantat-Form

Nachteile:

  • Wenn sich tropfenförmige Brustimplantate im Nachhinein drehen (rotieren) und die Implantate somit ihre korrekte Ausrichtung verlieren, entsteht hierdurch eine ästhetisch unschöne Brustform. Eine operative Korrektur kann erforderlich werden
  • Die meisten tropfenförmigen Implantate haben dadurch, dass sie sich nicht in eine falsche Ausrichtung drehen (rotieren) dürfen, eine rauere Oberfläche (Makro-Texturierung). Durch das Einwachsen des Eigengewebes in die Unregelmäßigkeiten der rauen Oberfläche soll das Implantat in der korrekten Position fixiert werden. In den vergangenen Jahren hat sich jedoch der Verdacht erhärtet, dass diese makro-texturierte Oberfläche in Einzelfällen zum Auftreten eines äußerst seltenen Tumors BIA-ALCL (Breast Implant Associated Anaplastic Large Cell Lymphoma) führen kann. Aus diesem Grund habe ich makro-texturierte Implantate bereits seit Jahren aus meinem Sortiment genommen. Safety first!


Konsequenz:

Da ich seit Jahren keine makro-texturierten Implantate mehr zur Brustvergrößerung verwende (die meisten anatomischen Implantate sind grob-texturiert, Ausnahme: B-Lite), weiche ich bei dem Wunsch nach einer sehr natürlich aussehenden vergrößerten Brust auf Ergonomix-Implantate der Firma Motiva aus. Diese sind in ihrer Form strenggenommen zwar rund (also symmetrisch), fallen jedoch in aufrechter Position in eine Tropfenform. Durch den Einsatz der Ergonomix Implantate kann ich somit ein sehr natürliches Resultat erzeugen.

Häufig verwendete Implantat-Firmen in der Praxis für Plastische Chirurgie München:

Motiva:           Ergonomix - Implantate

Sebbin:           Integrity - Implantate

Polytech:       B-Lite: Leichtgewicht-Implantate

Welche Methode zur Brustvergrößerung ist für mich geeignet?

Welches Vorgehen für Sie am besten geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab:

-       körperlichen Gegebenheiten (Körpergröße, Gewicht, Schwangerschaften, Brustmaße,…)

-       Wünsche und Vorstellungen bezüglich der Brustgröße und –form.

Für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett (=Lipofilling) ist das Vorhandensein eines deutlichen Fettüberschusses an einer anderen Körperstelle vonnöten (z.B.Unterbauch, Reiterhosen). Eine schlanke Frau eignet sich grundsätzlich nicht für eine wesentliche Brustvergrößerung mit diesem Verfahren!

Implantate zur Brustvergrößerung

Über welchen Zugangsweg gelangt das Implantat in den Körper?

Grundsätzlich gibt es aktuell drei gängige Zugangswege für eine Brustvergrößerung mit Implantaten:

  • Über einen Schnitt in der Unterbrustfalte
  • Über einen Schnitt am Rande des Warzenvorhofs
  • Über einen Schnitt in der Achselhöhle

Ich verwende für die Brustvergrößerung ausschließlich den Zugang über die Unterbrustfalte. Aus meiner Sicht ist dieser Zugang der „sauberste“ und damit sicherste Weg um ein Implantat einzubringen.

Warum der Sicherste? Es ist bekannt, dass eine Keimbesiedlung des Implantates ein Risikofaktor für die Entstehung einer Kapselfibrose ist. Daher sollte das Implantat so steril wie irgend möglich in den Körper eingebracht werden.

Einen Schnitt am Rande des Warzenvorhofs erachte ich als ungeeignet, da während der Operation durch die Manipulation des Gewebes ein Austreten von Bakterien aus den Milchgängen unvermeidbar ist, was zu einer kritischen Keimbesiedlung des Implantates führen kann. Abgesehen davon finde ich die Narbe an dieser Stelle auffälliger als in der Unterbrustfalte.

Den Schnitt in der Achselhöhle führe ich ebenfalls nicht durch, da auch hier der Zugang für das Implantat durch eine „schmutzige“, stark keimbesiedelte Region führt (Haare, Schweißdrüsen, Talgdrüsen).

Man sollte auch bedenken, dass der übliche Zugangsweg bei einer Folgeoperation (Rezidiveingriff), wie z.B. einem Implantatwechsel in der Unterbrustfalte liegt. Sollte das Implantat also initial über den Warzenvorhof oder die Achselhöhle eingebracht worden sein, hätten Sie spätestens beim Zweiteingriff zwei zusätzliche Narben, das bedeutet vier anstelle von zwei Narben.

Die verschiedenen Lagen der Brustimplantate

Hinter dem Brustmuskel:

Vorteile des Dual Plane und der subpektoralen Lage:

  • Sanfter, natürlicher Übergang im Bereich des Dekolletés
  • Risiko der Entstehung einer Kapselfibrose geringer als in der Lage auf dem Brustmuskel


Nachteil des Dual Plane und der subpektoralen Lage:

  • Animation deformity/ breast dancing: bei Anspannung der Brustmuskulatur kann eine Einziehung im unteren, mittleren Bereich der Brust sichtbar werden. Im Extremfall kann es bei muskulärer Anspannung zu einer starken, störenden Mitbewegung der Implantate kommen (=breast dancing). In so einem Fall sollte ein Lagewechsel in die epipektorale Lage in Erwägung gezogen werden.

 

Vor dem Brustmuskel:

Vorteile der epipektoralen Lage:

  • Weniger Schmerzen direkt nach der Brustvergrößerung
  • Kürzerer Sportausfall (Sport nach 6 Wochen wieder erlaubt)
  • Schönes, natürliches Ergebnis möglich bei Vorhandensein von genug Weichteilgewebe


Nachteile der epipektoralen Lage:

  • Unnatürlicher Look bei schlanken Frauen mit wenig Weichteilgewebe
  • Unschöne Abzeichnung des Implantates im oberen Bereich
  • Störendes Rippling im Dekolleté bei schlanken Frauen
  • Sicht- und Tastbarkeit der Implantate bei schlanken Frauen

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Allgemeines:

Welche Risiken können auftreten?

Bei jeder Operation können Komplikationen auftreten, so auch bei der Brustvergrößerung. Zum einen bestehen die allgemeinen Operationsrisiken einer Narkose, zum anderen können chirurgische Komplikationen wie beispielsweise eine Blutung oder Wundheilungsstörung auftreten. Vor Ihrer Brustoperation und dem Einbringen der Brustimplantate werden wir umfassend über alle Risiken sprechen. Selbstverständlich achte ich in meiner Praxis auf die Einhaltung aller Überwachungs- und Hygienestandards, um sämtliche Risiken zu minimieren.

Bei etwa 3% bis 5% der Implantat-Trägerinnen entsteht im Laufe der Zeit eine Kapselfibrose, die in Einzelfällen dazu führen kann, dass ein Implantat entfernt und/oder ausgewechselt werden muss. Im Zweifel sollte die Patientin einen Kontrolltermin vereinbaren. Jedes Jahr sollte eine Ultraschalluntersuchung der Implantate erfolgen. Zu Ihrer Sicherheit müssen Implantate nach etwa 10 bis 15 Jahren ausgewechselt werden.

Wie lange dauert es bis zum endgültigen Ergebnis nach einer Brust-OP

Wie nach fast allen Eingriffen am Körper dauert es nach einer Brustvergrößerung etwa ein Jahr bis zum endgültigen Ergebnis. In den ersten Wochen kann die Brust recht stark geschwollen sein. Diese Schwellung wird ohne weiteres Zutun nach einigen Wochen verschwinden. Die Brust braucht Zeit um ihre neue Größe und Form zu finden. Bis die Narben „reif“ und damit unauffällig sind, wird etwa ein Jahr vergehen. Typischerweise treten nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten phasenweise Schmerzen (stechend, ziehend) ein- oder beidseits auf. Dies ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung sondern Zeichen der Nervenregeneration.

Wann darf ich nach der Brustvergrößerung wieder Sport treiben?

In den ersten 6 Wochen nach der Brust-OP ist Sporttreiben untersagt. Danach dürfen leichte sportliche Aktivitäten wieder begonnen werden, jedoch ohne den Brustmuskel zu trainieren. Das heißt, kein Brustmuskeltraining, wie Liegestützen, Tennis, Schwimmen, … für insgesamt 3 Monate. Nach Ablauf von 3 Monaten dürfen Sie wieder alle Bewegungen durchführen, wobei eine langsame Steigerung der Belastung sinnvoll ist.

Wie stark sind die Schmerzen nach einer Brustvergrößerung?

In der Regel sind die Schmerzen nach einer Brustvergrößerung durch die schonende OP-Technik gar nicht so stark! Die meisten Patientinnen beschreiben die Schmerzen wie einen „starken Muskelkater“ und den Druck „als würde ein Elefant auf dem Brustkorb sitzen“. Nach einer Woche sind die Schmerzen im Großen und Ganzen ausgestanden. Typischerweise treten oft stechende, ziehende kribbelnde Schmerzen auch nach wochenlangen schmerzfreien Phasen im Laufe des ersten Jahres immer wieder auf. Diese Schmerzen sind Zeichen der Nerven-Regeneration. Gerne können Sie in diesen Phasen für einige Tage Ibuprofen oder Voltaren einnehmen.

Wie lange muss ich mir nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten frei nehmen?

Ich rate Ihnen eine Woche von der Arbeit frei zu nehmen. Nach einer Woche können Sie Bürotätigkeiten wieder nachgehen. Sollten Sie schwer körperlich arbeiten, wäre eine längere Pause von mindestens drei Wochen ratsam.

Wie lange muss ich den Kompressions-BH nach der Brustvergrößerung tragen?

Der Kompressions-BH sollte für mindestens 4 Wochen Tag und Nacht getragen werden. Nach diesem Zeitraum sollte für weitere 2 bis 4 Wochen zur Nacht weitergetragen werden. Viele Patientinnen tragen den BH gerne länger, da er ihnen ein sicheres Gefühl vermittelt.

Wie lange dauert es bis sich das Endresultat nach der Brustvergrößerung einstellt?

Bis zum Endresultat nach einer Brustvergrößerung dauert es immer ein Jahr. Nach 10 bis 18 Monaten „reifen“ Narben und blassen ab. Selbstverständlich sieht die Brust schon deutlich vorher schön aus! Anfangs kann die oft ungleich starke Schwellung eine seltsame Brustform verursachen. Meistens ist die Schwellung nach einer Brustvergrößerung auch asymmetrisch, sodass die eine Brust größer und in der Form anders aussehen kann als die Andere. Sie müssen Geduld haben! Ihr Körper und Ihr Gewebe brauchen Zeit um sich der neuen Situation anzupassen!

Warum entsteht bei manchen Frauen nach der OP eine weiter „Cleavage“ zwischen den Brüsten?

Ob der Abstand zwischen den Brüsten weit oder eng ist, hängt in erster Linie von Ihrer eigenen Anatomie ab! Wenn Sie vor dem Eingriff einen weiten Abstand und weit auseinanderstehende Brustwarzen und insbesondere kein Weichteilgewebe im mittleren Teil der Brust haben, wird auch nach der Brustvergrößerung mit Implantaten der Abstand weit sein. Hier sind dem Facharzt für Plastische Chirurgie Grenzen gesetzt.

Warum zeigen bei manchen Frauen nach einer OP die Brustwarzen nach außen?

Ob der Abstand zwischen den Brüsten weit oder eng ist, hängt in erster Linie von Ihrer Anatomie ab! Wenn Sie vor dem Eingriff einen weiten Abstand zwischen den Brustwarzen haben, werden die Brustwarzen auch nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten weit auseinander stehen. Mir ist wichtig, dass Sie verstehen, dass durch eine Brustvergrößerung Ihre vorbestehende Brust mit all ihren Eigenschaften vergrößert wird.

Wozu dient der Keller-Funnel?

Wie bereits oben erwähnt, ist es zur Minimierung des Risikos der Entstehung einer Kapselfibrose von größtem Wert, dass Implantate ohne eine Keimbesiedlung in den Körper gelangen. Der Keller Funnel ist eine „Einführhilfe“ über die das Implantat bei einer Brustvergrößerung in die präparierte Implantat-Tasche eingebracht wird. Der Keller Funnel ist ein steriles Einmalprodukt und sieht im Prinzip aus wie ein Spritzbeutel, den man beim Backen verwendet. Das Implantat wird aus seiner sterilen Verpackung direkt über die breiteste Stelle in den Keller-Funnel gekippt, das schmale Ende der Einführhilfe wird in die Implantat-Tasche eingeführt und zuletzt wird das Implantat durch Druckaufbau kontaktlos in den Körper eingebracht. Aus meiner Sicht ist die Verwendung eines Keller-Funnels obligatorisch und ist Teil einer jeden hochwertigen Brustvergrößerung.

Wo entstehen Narben?

Nach einer Brustvergrößerung in Ihrer Praxis für Plastische Chirurgie München werden Sie je eine unauffällige Narbe in der Unterbrustfalte haben. Während der Heilungsphase sind Narben gerötet und fallen mehr ins Auge. Nach etwa einem Jahr blassen Narben ab und sind in der Regel äußerst unauffällig. Die Narbenbildung ist abhängig von der genetischen Prädisposition. So entwickeln in seltenen Fällen Patienten dicke oder überschießende Narben (hypertrophe Narben, Keloid) trotz einer technisch perfekten Nahttechnik. Diese hypertrophe Narbenbildung ist schicksalhaft und kann nie ausgeschlossen werden

 

Brustimplantate:

Was bedeuten Kohäsivitätsstufen?

Die Kohäsivität eines Implantates gibt Auskunft über die Festigkeit/ den Härtegrad des Implantates. In der Regel gibt es drei Kohäsivitätsstufen, wobei die Festigkeit der Silikongels von I bis III ansteigt. Das bedeutet, dass ein weiches Implantat der Stufe I und ein sehr festes Implantat der Stufe III zugeordnet wird. Sehr weiche Implantate fühlen sich äußerst natürlich an und führen auch zu einem „natürlicherem Look“. Bei dünnem Weichteilmantel (wenn die Patientin sehr schlank ist und/ oder sehr wenig Eigenbrust vorhanden ist) ist jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass man ein Rippling (Faltenbildung der Implantatoberfläche) ertasten oder sehen kann, höher als bei festeren Implantaten. Feste Implantate sind formstabiler, fühlen sich jedoch härter und unnatürlicher an. Die Wahl der Kohäsivitätsstufe sollte ein erfahrener Facharzt für Plastische Chirurgie – natürlich in Rücksprache mit der Patientin – treffen.

Runde oder tropfenförmige Brustimplantate?

Man unterscheidet zwischen runden und tropfenförmigen (anatomischen) Implantaten. Unberechtigterweise werden runde Brustimplantate oft mit einem unnatürlichen Look in Verbindung gebracht. Die Vergrößerung der Brust mit kleinen oder mittelgroßen runden Implantaten kann - in erfahrenen Händen - sehr schöne, natürliche Ergebnisse erbringen. Der optische Unterschied zwischen runden und tropfenförmigen Implantaten ist bei mäßigen Volumina nicht so groß wie oft angenommen. Runde Brustimplantate führen zu etwas mehr Fülle im Brustoberpol, was sich viele Frauen wünschen.  Welche Implantate speziell für Ihre Brustvergrößerung am besten geeignet wären, werde ich Ihnen gerne im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches erläutern.

Brustvergrößerung mit herkömmlichen Silikonimplantaten oder Leichtgewicht-Implantaten (B-Lite)

Für ein langfristig schönes Resultat nach einer Brustvergrößerung spielt das Gewicht der Implantate eine entscheidende Rolle. Je größer ein Implantat ist, desto schwerer ist es auch. Das Gewicht der Implantate muss vom Brust-/ Bindegewebe und der Haut der Patientin dauerhaft getragen werden. Ist das Gewicht eines Brustimplantates zu groß für das Gewebe einer Frau, so wird die Brust zu hängen anfangen. Dieses kritische Gewicht ist abhängig von der individuellen Stabilität des Bindegewebes (genetische Prädisposition). Meines Erachtens sollte ab einem Implantat-Volumen von ca. 350 cc und mehr der Einsatz eines Leichtgewicht-Implantates ernsthaft in Erwägung gezogen werden. Es spricht jedoch auch nichts gegen die Wahl eines B-Lite Implantates bei bereits deutlich kleineren Volumina. V.a. sportliche Frauen bevorzugen gerne Leichtgewicht-Implantate um auf unnötiges Gewicht zu verzichten. B-Lite Implantate sind die derzeit einzigen Leichtgewicht-Implantate weltweit. Daher sind diese innovativen Implantate aktuell noch deutlich teurer als die herkömmlichen Brustimplantate. Meines Erachtens ist die Haptik der B-Lite Implantate etwas zäher/ fester, sodass ich Leichtgewicht-Implantate Frauen mit extrem wenig Eigengewebe (Brustdrüse und Fett) eher nicht empfehle. Bei diesen Patientinnen führt die fehlende Weichteilbedeckung des Implantates zu einer etwas zu festen, unnatürlichen Haptik. Welches Implantat für Sie individuell das am besten Geeignete ist, werden wir im Rahmen eines ausführlichen Beratungsgespräches gemeinsam eruieren.

Wie wird die Implantat-Größe (Volumen) festgelegt?

Die Wahl der Implantat-Größe werden wir gemeinsam im Rahmen eines ausführlichen Beratungstermins treffen. Während der Beratung für eine Brustvergrößerung können Sie mittels „Sizern“ ausprobieren, wie verschieden große Implantate an Ihnen ausschauen könnten. Außerdem erstelle ich eine 3D-Simulation von Ihrem Oberkörper. Mit Hilfe der 3D-Simulation kann ich Ihnen verschieden große Implantate und unterschiedliche Implantat-Formen (rund und tropfenförmig/ anatomisch) simulieren. Beide Verfahren sollen Ihnen helfen sich über Ihre Wunschgröße und -form im Klaren zu werden. Wenn eine Patientin zwischen zwei Implantat-Größen schwankt, rate ich ihr eher zum größeren Implantat, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass sich Patientinnen nach einer Brustvergrößerung rasch an ihren neuen Busen gewöhnen und sich im Nachhinein ärgern, dass sie sich nicht getraut haben das größere Implantat zu wählen. Ich persönlich bin kein Freund von zu großen Implantaten, da ihre Verwendung zu überproportional mehr Komplikationen führen kann. Die Größe der Brüste sollte meines Erachtens im Einklang mit dem restlichen Körper stehen.

Mit Implantat oder Eigenfett?

Ich werde sehr oft von Patientinnen gefragt, ob eine Brustvergrößerung mit Implantat oder mittels Eigenfett besser ist. Leider gibt es auf diese Frage keine allgemeingültige Antwort, und lässt sich nur von Fall zu Fall beantworten. Jede Frau ist einzigartig und keine Brust gleicht der Anderen. Gelegentlich werden angleichende plastische Operation bei bestehender Brustasymmetrie oder die Korrektur der Brustwarze (Schlupfwarze, invertierte Brustwarze) und die Verkleinerung vom Warzenvorhof gleichzeitig durchgeführt.
Grundsätzlich ist es wichtig zu verstehen, dass eine Frau für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett an einer anderen Körperstelle ein deutliches „Zuviel“ an Fett gespeichert haben muss. Daher kommt diese Methode der Brustvergrößerung bei schlanken Frauen oft nicht in Frage. Bei schlanken Frauen, oder Frauen, die sich eine deutliche Vergrößerung der Brust wünschen (1 Cup und mehr), kommen hochwertige Brustimplantate zum Einsatz.

Was ist die beste Lage für Implantate?

Es gibt nicht „die“ beste Lage. Beide (vor und hinter dem Brustmuskel) haben Vor- und Nachteile. Bei schlanken Frauen mit wenig Weichteilgewebe ist für einen natürlichen Übergang im Dekolleté die Lage hinter dem Brustmuskel primär zu bevorzugen. Bei weiblicheren Frauen mit mehr Fett- und Drüsenanteil können die Implantate auch bedenkenlos auf dem Brustmuskel positioniert werden. 

 

Brustverkleinerung – um Sie von der Last zu befreien

Frauen, die unter ihrem schweren, zu großen Busen leiden, profitieren oft außerordentlich von einer Brustverkleinerung (Mammareduktion). Eine große, hängende Brust kann angeboren oder erworben sein. Schwangerschaften und Gewichtsschwankungen können die Form und Größe der Brust ebenso massiv beeinträchtigen. Durch eine Brustverkleinerung können körperliche, aber auch psychische Beschwerden erfolgreich behandelt werden. Die Techniken der Brustverkleinerung wurden in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert um Ihnen als Patientin eine größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Bruststraffung – für eine jugendlichere Brustform

Eine weitere häufig durchgeführte Schönheitsoperation der Brust ist die Bruststraffung. Mit Hilfe der Bruststraffung lässt sich ein schlaffer, hängender Busen wieder in seine ursprüngliche, jugendliche Brustform korrigieren. Diese Straffungsoperation führt zu einer massiven Verbesserung der Körpersilhouette und oftmals zu einer hohen Zufriedenheit der Patientin.

Beratungstermin vereinbaren in Ihrer Praxis für Plastische Chirurgie in München

Für mehr Informationen zum Thema Brustvergrößerung mit Implantaten oder auch der Bruststraffung stehe ich Ihn gerne in meiner Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München zur Verfügung. Vereinbaren Sie bitte einen Termin unter +49 (0)89-212 68 100 (Mo - Fr von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr) oder senden Sie mir eine E-Mail an info@plastischechirurgie-muenchen.com. Ich freue mich auf Sie!